Pflegekurse im Kompetenzzentrum Barrierefreies Wohnen in Syke

Ein Großteil der Pflegebedürftigen wird von seinen Angehörigen, Nachbarn oder Freunden versorgt. Die Entscheidung, eine pflegebedürftige Person zu pflegen und zu unterstützen ist eine bewusste Entscheidung. Doch häufig bezieht sich die Unterstützung ausschließlich auf die Übernahme der hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, wie zum Beispiel kochen und waschen, weil kein Fachwissen zur Pflege vorhanden ist und die Hemmschwelle zu groß ist.


© Copyright: ZukunftsWerkstatt – Gesundheit & Pflege e.V., Landkreis Diepholz, Niedersachsen | Webdesign: Alexander Klein | Datenschutzerklärung | Disclaimer | Impressum

info@zukunftswerkstatt-diepholz.de

Flyer

ZukunftsWerkstatt

Gesundheit & Pflege e.V.

Flyer

Kompetenzzentrum Barrierefreies Wohnen

in der BBS Syke

Eröffnung des Kompetenzzentrums Barrierefreies Wohnen

am 12.04. 2016 – 15:30 Uhr – BBS Syke, Geb. C

Wegweiser Wohnen im Landkreis Diepholz - Wohnformen/Vielfalt Wohnen, 2. Auflage


Aufgrund der großen Nachfrage, hat die ZukunftsWerkstatt Gesundheit & Pflege e.V. im Landkreis Diepholz am 30.10.2015 in Kooperation mit dem Weser - Kurier in 2. Auflage den Wegweiser Wohnen im Landkreis Diepholz - Vielfalt Wohnen/Wohnformen veröffentlicht.

In diesem Wegweiser wird das breite Spektrum des Wohnens im Zeichen des demografischen Wandels beschrieben und welche Unterstützung und Hilfsmittel es gibt, um so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu verbleiben.


Dem Thema Wohnformen und Möglichkeiten im Landkreis Diepholz für junge Menschen, für Menschen mit Behinderung oder seelischer Erkrankung oder als Senior, ist ein großer Abschnitt gewidmet. Sehr ausführlich werden die sogenannten „Neuen Wohnformen“ beschrieben und an Beispielen im Landkreis benannt. Ebenso finden Sie in diesem Wegweiser Wohnen auch Adressen, wo barrierefreie Ausstellungen zu finden sind, welche Mittel für den barrierefreien Umbau zur Verfügung stehen sowie Hinweise auf Energetische Häuser und Beratungsstellen. Außerdem erfolgt noch ein Blick über den Tellerrand, wo interessante Wohnbeispiele z.B. in Bremen benannt sind und noch vieles Interessantes zum Thema Wohnen mehr.


Die Wegweiser Wohnen liegen in allen Rathäusern im Landkreis Diepholz zur Abholung bereit

AKTUELLES

Bewerbungsbogen

Ausbildung und Pflege

Anschreiben

Ausbildungsplatzinitiative

Integration von Flüchtlingen

in Pflege- und Hauswirtschaftlichen Berufen

Eröffnung

Kompetenzzentrum Barrierefreies Wohnen

Pressemitteilung

Information

Pflegestärkungsgesetze

Wegweiser

Beratung, Gesundheit & Pflege

Twistringen

Wegweiser Beratung, Gesundheit & Pflege


Die ZukunftsWerkstatt Gesundheit & Pflege e.V.  hat bislang in den Kommunen Barnstorf, Syke, Stuhr und Weyhe den Wegweiser Beratung, Gesundheit & Pflege als werbefinanzierte Broschüre in Kooperation mit der Kreiszeitung veröffentlicht.

 

In den jeweiligen Rathäusern im Landkreis Diepholz liegen die Wegweiser zur Abholung bereit, sofern diese noch nicht vergriffen sind.

Infobroschüre

Ein leben lang zu Hause wohnen

Barrierefreies Wohnen im Landkreis Diepholz

Pressemitteilung – Arbeitsplatziniative

Pflege/Hauswirtschaft für Flüchtlinge

Pressemitteilung

Einstiegshilfe für Migranten in den Pflegeberuf


In Zusammenhang mit dem Bildungswerk Niedersächsischer Unternehmer (BNW) hat die AG Arbeitsplatziniatitive Pflege/HW für Flüchtlinge der ZukunftsWerkstatt Gesundheit & Pflege e.V. jetzt die “Einstiegshilfe für Migranten in den Pflegeberuf“ - Fachsprachliche und berufsfachliche Grundkenntnisse für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund für die Zeit vom 23.09. 2019 bis 03.04.2020 auf den Weg gebracht.

Die Einstiegshilfe in den Pflegeberuf ist speziell für Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung entwickelt worden, die sich einen beruflichen Neuanfang in einer wachsenden Branche vorstellen können. Es handelt sich um einen modularen Einstieg in die Arbeitswelt im Bereich der professionellen Pflege und Betreuung an, aufgebaut in 6 Module/Lernblöcke.

(placeholder)

Der Wegweiser enthält Informationen rund um alle Themen des Wohnens für Jung und Alt.

Herausgeber ist die ZukunftsWerkstatt Gesundheit & Pflege e.V. im Landkreis Diepholz.

(placeholder)
(placeholder)

Auch im Alter selbstbestimmt wohnen - Beraterteam im Kompetenzzentrum Barrierefreies Wohnen hat Verstärkung bekommen

Wohnberatung: Das Kompetenzzentrum Barrierefreies Wohnen in der BBS Syke und das Musterhaus zum Wohnen mit Zukunft aus Osterholz-Scharmbeck verstärken die Beraterteams. Viele ältere Menschen möchten auch im Alter trotz körperlicher Einschränkungen in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Wie man seine Wohnung alters- und behindertengerecht umrüsten und gestalten kann, dazu berät die ehrenamtliche Wohnberatung kostenlos. 6 weitere Ehrenamtliche haben die Schulung zur Wohnberaterin/zum Wohnberater abgeschlossen.


Die Wohnberatung ist eine Einrichtung  der ZukunftsWerkstatt Gesundheit & Pflege e.V. mit dem Kompetenzzentrum Barrierefreies Wohnen in der BBS Syke für den Landkreis Diepholz und von ProArbeit kAöR mit dem Musterhaus zum Wohnen mit Zukunft im Landkreis Osterholz. Die Wohnberatung ist ein Angebot für Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Behinderungen, aber auch für  jüngere Personen, die sich vorsorgend über eine alters- und behindertengerechte Umrüstung ihrer Wohnung kundig machen wollen. Sie alle können von der Wohnberatung profitieren; denn eine gemeinsame Betrachtung der Wohnung bietet die Möglichkeit, kritische Bereiche zu erkennen, Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln und Barrieren abzubauen. WohnberaterInnen unterstützen bei der Gestaltung der Wohnsituation. Sie beraten zur Anpassung der Wohnung an sich verändernde Fähigkeiten und Bedürfnisse und begleiten die Umsetzung der Maßnahmen. Sie informieren darüber hinaus über  Finanzierungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. Bei Bedarf erfolgt die Wohnberatung im häuslichen Umfeld.

"Ziel der ehrenamtlichen Wohnberatung ist es, älteren Menschen so lange wie möglich eine selbstständige Lebensführung in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen", betont Rita Wegg von der ZukunftsWerkstatt Gesundheit & Pflege e.V. Die meisten Menschen, so Wegg, möchten in ihrer vertrauten Umgebung alt werden, statt ihr Haus zu verkaufen und in eine altersgerechte Wohnung zu ziehen. Zudem seien barrierefreie Angebote heute noch Mangelware.

Die Wohnberatung gibt Tipps, wie sich altersgerechtes und vor allem barrierefreies Wohnen ohne viel Aufwand in den eigenen vier Wänden umsetzen lässt. Oft sind es dabei ganz einfache bauliche Dinge, die den Alltag im Alter erleichtern. Die Beseitigung von Stolperfallen wie Teppichläufer oder Türschwellen beugt Unfällen vor. Rampen statt Schwellen und Treppen ermöglichen den behindertengerechten Zugang. Duschen mit Einstieg in Bodenhöhe, zusätzliche Handläufe und nach außen öffnende Bad- und Toilettentüren sorgen für Bewegungsfreiheit und verringern die Unfallgefahren.


Der erste gemeinsame Qualifizierungskurs zum/zur  ehrenamtlichen WohnberaterIn in der Musterwohnung/im Musterhaus wurde im Juni/Juli 2019 von  der Zukunftswerkstatt Gesundheit & Pflege e.V. und vom  Musterhaus zum Wohnen mit Zukunft aus Osterholz-Scharmbeck in Kooperation mit dem NIEDERSACHSENBÜRO  NEUES WOHNEN IM ALTER durchgeführt. 16 ehrenamtliche WohnberaterInnen wurden für ihre künftige Tätigkeit geschult und konnten nach einer kurzen Ansprache der Projektleiterin des Niedersachsenbüros Hannover, Annette Brümmer,  im Kompetenzzentrum Barrierefreies Wohnen in der BBS Syke bei Kaffee und Kuchen die Teilnahmebescheinigung entgegen nehmen.

Die Qualifizierung vermittelte an vier Veranstaltungstagen allgemeine Grundlagen zur Wohnungsanpassung. Inhaltlich haben die TeilnehmerInnen sich mit den nachstehenden Themen auseinandergesetzt: Aufgaben im Rahmen des Kompetenzzentrums Barrierefreies Wohnen und im Musterhaus, Zielgruppen der  Wohnberatung/Funktionsbeeinträchtigungen und Krankheitsbilder, Selbsterfahrung mit dem Alterssimulationsanzug, Maßnahmen der Wohnungsanpassung – auch bei Demenz- , Technische Assistenzsysteme, Fallbeispiele, Finanzierung von Anpassungsmaßnahmen, Krankheitsbild Demenz, Beratungsprozess, Gesprächsführung, Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerk-bildung.

Neben den Seminarinhalten wurden Führungen durch die Ausstellungen eingeübt und Hospitation bei der Wohnberatung und Vorträgen  ermöglicht.

(placeholder)
(placeholder)